nicht vergessen

ich wunder mich grad etwas über Aktivität hier auf dem WordPress Blog.
Also nochmal für alle:
Ich bin jetzt seid einiger Zeit auf Blogger zu finden.
Da gibt es viele tolle neue Sachen. ALso schaut mal vorbei :)

header

Tschüss WordPress

Hallo Ihr Lieben,

ich werde meinen Blog nun von WordPress auf Blogger aentschie’s Blog umziehen.

Ich fühle mich bei WordPress doch etwas eingeschrenkt und versuche mich nun auf Blogger etwas auszutoben.
so dann lege ich mal los!
Ich hoffe wir sehen uns dort wieder! (:

>>>  http://aentschie.blogspot.de/  <<<

Tschüss WordPress!

Hallo Blogger.

Lecker Limo

NR1)

Definitiv meine Lieblingslimo für den Sommer. Von Lu inspiriert, die hier ihr tolles Raspberry-lime-lemonade Rezept vorstellt, habe ich hier und da etwas verändert.
(ich kann mich einfach nich an Rezepte halten, und Mengenangaben sind auch nicht mein Ding ;) )

Also:
TK Himbeeren auftauen lassen und durch ein Sieb streichen. (Wem viel zu heiß ist und dadurch faul ist, nimmt einfach Himbeersirup) Dazu Limettensaft und ein paar Minzblätter. Das Ganze mit Selter aufgießen, ein bisschen (im Kühlschrank) ziehen lassen und mit Eiswürfeln und Limettenscheibe servieren. *mmhh LECKER!

(Dazu passend: Lecker Marzipan-Himbeer-Muffins)

NR2)

Frische(!) Pfefferminze aufbrühen (Viel Minze mit wenig Wasser, damit der Geschmack besonders intensiv ist), den “Tee” etwas abkühlen lassen und mit ganz vielen Eiswürfeln abschrecken. Den Saft von 1-2 Limetten oder einer großen Zitrone dazu und das ganze mit Ginger Ale (aus dem Kühlschrank) aufgießen. Als Deko ein paar Scheiben Limette (oder halt Zitrone) und ein paar Minzblätter.

Durch die Minze ist das so super erfrischend bei besonders heißen Tagen.

NR3)

Für die die keine Zeit für homemade Limo haben, gib’s tden Frischetipp schlechthin: einfach ein paar Minzblätter in die gekühlte Selter werfen!
Das gibt eine ganz leichte aber sehr erfrischende Minznote.

Also genießt den Sommer und trinkt ganz ganz viel!

Himbeer-Marzipan-Muffins

125g Zucker
150g Butter
150g Mehl
eine halbe Packung Backpulver
2 Eier
80g Marzipan
ein Schluck Milch
Himbeeren (TK oder Frisch)

Die Eier und die weiche Butter schaumig schlagen. Mehl, Zucker und Backpulver vermengen. Marzipan raspeln. Dann alles zusammen vermengen und ein, zwei Schlückchen Milch dazu geben, bis eine cremige Masse entsteht. In 12 Muffinförmchen aufteilen und pro Förmchen 2-4 Himbeeren in den Teig drücken.

Im vorgeheiztem Backofen bei 190° oder Gasstufe 3-4 15-20 Minuten backen. Mit einem Holzstäbchen testen ob sie durch sind (mit dem Stäbchen in den Muffin pieksen, bleibt etwas kleben, muss der Muffin noch ein bisschen im Ofen bleiben)

Mit ein paar selbst gebastelten Toppings* verzieren. Und schwubs hat man ein paar wunderschöne und super leckere Sonntags-Muffins.
(*Zahnstocher + aus Buntpapier geschnibbeltes Herzchen mit Waschitape befestigt)
Diese süß-sauer-fruchtige Leckerei eignet sich (trotz vermeintlich winterlichem Marzipan) hervorragend für das sommerliche Wetterchen. Besonders mit lecker selbstegmachter Limo (Rezepte Folgen).

Probiert es aus!
(:

Piraten-Party! *arrrrr

Ein neuer kleiner Mensch wird bald unsere Welt bereichern. Das muss doch gefeiert werden! Aus Freude um ein neues Leben, vollem Respekt vor der werdenen Mami und dem schon stolzem Papa und um ein bisschen ersten Krams für das Baby zu bekommen, organisierten wir eine Baby- (PIRATEN *arrr) Party. Familie und Freunde wurden zusammen getrommelt, gemalt, gebastelt, gebacken, eingekauft, geschleppt, gemacht und getan. Natürlich alles ganz heimlich! Und es hat sich gelohnt! Die werdene Mami hatte keinen blassen Schimmer und war freudig überrascht und entzückt.

Überraschungsgesicht

LeckerLeckerLecker

Sylvios Küche wurde verwüstet und leckere Cupcakes gebacken! Die Rezepte habe ich von www.lecker.de. Irgendwie sind Rezepte ja nicht so mein Ding und ich habe sie nur als Grundlage verwendet und etwas variiert. So wurden aus Limetten-Mascarpone-Creme mit Pistatien – Cupcakes  leckere Limetten-Marzipan Cupcakes mit Limetten-Mascarpone-Creme ( Dem Teig den Saft und Abrieb einer halben Liemtte und etwas geraspeltes Marzipan hinzufügem, Pistazien bei der Creme weglassen).

Und mit ein bisschen blauer Lebensmittelfarbe in der Creme und Marzipan-Geknete wurde es dann ein toller Hai-Flossen-Cupcake.

Ein ziemlich gefährliches Meer mit den ganzen Haien.

Aber eine tapfere Piratenbraut schreckt das nicht! ;)

Dann wurden aus diesem Rezept (Link) (ohne Chilli, dafür mit einem Löffel Cacao-Pulver und Schokoraspeln) leckere kleine Goldschätze.

Nach den Küchlein gab es kleine glibbrige Erfrischung mit selbstgemachten kleinen Fähnchen.

Wenn man mal so ein bisschen durch diverse Läden stöbert, findet man die erstaunlichsten Dinge. Für die leckere und sommerliche Melone hab es kleine Schwertchen zum Aufspießen. Der Knaller, oder?!

DekoDekoDeko

Allem einen Piraten-Touch zu verleihen hat einen riesig Spaß gemacht. Die Ideen sprudelten nur so und ich musste mich schon fast zurückhalten. Neben piratenmäßigen Leckerein musste auch ein bisschen dekoriert werden. Dazu bastelte ich im Vorfeld mit großer Freude ein paar Kleinigkeiten. Die baldige Oma kramte irgendwoher tolles güldenes Besteck hervor und hatte auch für alle nicht verkleideten Gäste ein paar piratige Accessoires parat.

Mit dem Trinkbecher bekam jeder seinen eigenen Papagein und Piratenbart dazu.

Perfekt!

Das Vögelchen konnte man auch super als Ohrring-Erweiterung benutzen. Schick!

Eine selbst gebastelte Totenkopfkette und einige Luftballons schmückten die Terrasse.

Ich weiß nichtmehr wofür ich diese Wäscheklammer-Krokodile gebastelt habe, aber den Gästen fiel schon etwas ein, wofür man Sie verwenden konnte.

Babyshower

Halbwegs traditionell musste es ja doch zugehen, also wurden Baby-Strampler von den Gästen bemalt (Beule hat zugeguckt ob das Onkel Sille auch ordentlich macht).

Und es gab auch tolle klitze kleine Babysachen geschenkt.

Fazit

Eine erfolgreich überraschte Mami, ein freudiger Papi, glückliche Gäste, viel zu viele Kalorien, endlich mal wieder ein kreatives Projekt für mich und ein richtig schöner Sonntag!

Halumi Bolognese

Seid einiger Zeit beschäftige ich mich schon mit dem Vegetarier-Dasein. An sich ist es gar nicht schwer “einfach” kein totes Tier mehr zu essen! Aber es gibt so manche Gerichte, die man schon immer von Mami super gekocht kennt, und einfach liebt. Bei mir gehört dazu eindeutig die Bolognese a la Mama. Aber da hab ich doch echt ne richtig leckere Alternative gefunden! Und nun hier mein Rezept:

Zutaten:

Halumi, Möhren, Lauch, Sellerie, Zwiebeln, Knoblauch, Rotwein, Tomaten (Mark, passiert, aus der Dose, frische – wie man mag und im Haus hat)

To Do:

Den Halumi ganz klein schneiden, je kleiner umso besser.
Und das ganze Gemüse natürlich auch schön klein schnibbeln.

Das Halumi”hack” in heißem Olivenöl schön scharf anbraten bis es rundum braun ist. Jetzt schon mit etwas Salz und Pfeffer würzen.
Wenn der Halumi schön angebraten ist, den Knoblauch mit anbraten, danach das ganze Gemüse dazugeben und ein bisschen mit andünsten.

Das Tomatenmark auch kurz anbraten, dann entwickelt es einen tollen kräftigen Geschmack.

Den Wein dazu geben und aufkochen lassen. Dann kommen noch die Tomaten und etwas Wasser dazu bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
Dann muss es noch gewürzt werden. Ich habe mit Salz, Pfeffer, Oregano und etwas scharfen Chilli gewürzt. Das Ganze so lange kochen lassen bis das Gemüse weicht ist. In der Zwischenzeit kann man super die Spagetti kochen. Zum Schluss noch etwas frisch gehackte Petersilie dazu gegeben.

Frisch geriebenen Parmesan drüber und fertig!

Eine echt leckere Bolognese!

Bon Appetit!

*nomnom

(Für alle Fleischfresser Halumi einfach durch Hack ersetzen ;) )

Knupser knupser knäuschen

… Wer knabbert an meinem Häuschen?

20111212-132135.jpg

In dem Falle haben meine liebsten Lu und Sylvio was zum Knabbern bekommen.

So ein lecker Häuschen ist ganz easy selber zu machen:
Man nehme seinen Lieblings Pfefferkuchen- oder Plätzchenteig und schneide sich die entsprechenden Häuschenteile raus. (Vorder- und Rückseite, 2 Seitenteile, 2 Dachplatten)

20111212-131931.jpg

20111212-132036.jpg

Backen, abkühlen lassen und viel Süßkram und Puderzucker kaufen.
Etwas kniffelig ist das Zusammenkleben. Am besten funktioniert das mit geschmolzenem Zucker (Karamell) Seid schön vorsichtig, das ist total heiss und gibt Brandblasen (:

20111212-132054.jpg

Ist alles verklebt und auf Stabilität geprüft kann es losgehen mit dem Verzieren (auch damit man später nicht merkt wie schief es ist ;)). Aus Puderzucker und Flüssigkeit (jeder wie er mag, Wasser oder Saft, ich nehme am liebste. Zitronen (>weiß) oder Kirschsaft (>rosa) ) muss ein ganz dicker Zuckerkuss angerührt werden, damit es gut klebt und nicht sofort wieder runter läuft. In einer Spritztüte lässt es sich am besten auftragen (ein Gefrierbeutel mit einem kleinen Loch in der Ecke tut’s übrigens auch!)
und dann einfach nach Herzenslust mit Süßkram bekleben.

20111212-132125.jpg

20111212-132145.jpg

Na wenn die ma nicht zauber-lecker aussehen…

Rezepte und Mengenangaben sind nicht so mein Ding, aber wenn jemand noch Fragen zu Details hat immer her damit :)

Also probiert es aus! So ein Häuschen ist doch auch ne tolle Geschenkidee!

Eine schöne Vorweihnachtszeit wünsche ich euch!

*aentschie

London

Ok, ich geb’s zu, meine London Reise ist doch schon wieder etwas her. Aber nun endlich habe ich euch mal ein paar Eindrücke mit Instagram-Fotos fertig gemacht.

20111202-081423.jpg

Eine Reise muss gut vorbereitet werden, und so kaufte ich mir vorher einen Stadtführer, in dem ich mir alles was ich sehen wollte markierte.

20111202-081616.jpg

Koffer packen! aber bloß nicht zu voll. Denn in London MUSS geshoppt werden! (wurde auch, zur Rückreise war der Koffer dann voll :) )

20111202-081713.jpg

Da ich eher selten verreise, ist Fliegen für mich ein riesen Abenteuer!

20111202-081724.jpg

alles klar!

20111202-081403.jpg

Auch die liebe Sarah plant gerne und hat mir/uns einen schönen Aktion.Plan erstellt <3

20111202-081651.jpg

Den Donnerstag musste Sarah noch fleißig arbeiten und ich vertrieb mir die Zeit alleine in der großen Stadt. Aber erstmal ein schönes Frühstück! Sandwitches gibts da ÜBERALL! in allen Versionen die man sich vorstellen kann. *yummi

20111202-081637.jpg

Big Ben!

20111202-081737.jpg

Westminster Abbey

20111202-081747.jpg

Englische Herren vor der Westminster Abbey

Man bin ich viel gelaufen! :)

20111202-081416.jpg

20111202-081554.jpg

Im Tate Modern war ich auch! Das war echt der Knaller! In London kann man in alle Museen umsonst! Vorbildlich, das brauchen wir in Berlin auch!

20111202-081539.jpg

Kunst die vervorragend darstellt wie Frau sich an einem Bad-Hair fühlt

So ab Freitag war Sarah mein London-Guide <3
Es folgen TOURI FOTOS

20111202-081457.jpg

20111202-081439.jpg

na klar die roten Telefonzellen…oder eher…Toiletten?

20111202-081517.jpg

<3

London Eye hübsch anzusehen aber mit som überteuerten Tourikram muss man auch nicht mitfahren. Nächstes Mal vielleicht :)

20111202-081524.jpg

Tower Bridge

20111202-081506.jpg

Schönes Foto für die Oma

20111202-081431.jpg

Wie schön sie das präsentiert <3

20111202-081448.jpg

Oh mein Schloss…ehm nur der Buckingham Palace.
Schon schick, aber langweilig! ;) aber ein sehr schöner Park ist nebendran.

20111202-081627.jpg

Die coolsten Typen Londons!

So das war nur eine kleine Auswahl meiner Fotos und Erlebnisse. London war aufjedenfall sehr großartig! Und es war super schön Sarah in ihrer neuen Heimat zu besuchen<3 (Danki Sari für alles :***)

so nun bucht euch einen Flug nach London!

:)

sleeping beauty

Hey, NA? JA! ich lebe auch noch. is hier n bisschen eingeschlafen alles, voll doof! Aber irgendwie habe

ich keine Zeit mehr zum Bloggen. Bin am arbeiten, viel in Berlin unterwegs, hab tausend Kleinigkeiten zu tun und bei Freunden und Familie muss man sich ja auch mal blicken lassen. Eigentlich ist das besser als Langeweile, aber geliebte Hobbies kommen da gerne mal zu kurz. und.. mein lieblings Hobby: der Schlaf!

Um dieses Defizit zu verarbeiten male ich bei lange dauernden Telefonaten Bilder von schlafenden Tieren auf meine Schreibtischunterlade. (eine Deutung ist natürlich nichtmehr notwendig ;) )

Und dann habe ich beschlossen in meinem zweiten Leben entweder Meerschwein oder Katze zu werden, die können den lieben langen Tag nur schlafen,  hach wäre das schön *träum*

so denn…höre ich mal auf, mich vor meinen Aufgaben zu drücken, damit ihc heute vlt mal früher ins Bett komme?!

easy cooking

achja, kochen macht Spaß! Und dem winterlichen Sommer kamen mir n paar crossover Rezepte in den Sinn.
Man nehme eine typische Winter Beilage und kombiniere es mit etwas Sommerlichen.
Heute gibts: Klößchen in Brühe und Kräuter-Parmesan-Kartoffelpuffer
Los gehts!

Die Grund-”Zutat” ist einfache Kloßmasse.

Weiterlesen ‘easy cooking’



Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.